mytricc Startseite mytricc English

Das InfoCenter für den Reisevertrieb

Mediadaten und Werbekunden–AGB

Werbung auf mytricc


mytricc ermöglichte Werbetreibenden Online-Werbung zu schalten, mit der sie gezielt den Reisevertrieb – insbesondere die Mitarbeiter in stationären und Online-Reisebüros erreichen.

mytricc.de ist eine reine B2B-Website. Die Werbung wird in Rotation nach CPM geschaltet. Die Plattform ermöglicht Channel-Advertising, Keyword-Advertising und Regional Targeted Advertising.

Es gelten die nachfolgend definierten AGB für Werbetreibende.

Werbekunden–AGB


mytricc GmbH
Am Kaiserkai 1
20457 Hamburg
Deutschland


§1 Anwendungs- und Geltungsbereich der AGB

  1. Vorliegende Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) finden auf das Vertragsverhältnis zwischen der mytricc GmbH, Am Kaiserkai 1, 20457 Hamburg, (nachfolgend „mytricc“ oder „Onlineportal“) und dem Werbekunden ausschließlich Anwendung.
  2. Werbekunden sind Unternehmen sämtlicher Branchen (auch Reiseunternehmen, Reiseveranstalter, Reisevermittler) und Destinationen, die bei mytricc digitale Werbeformate und Anzeigen als reine Imagewerbung, insbesondere auf Websites, in Newslettern oder Mailings platzieren.
  3. Für sämtliche Verträge zwischen mytricc und dem Werbekunden gelten ausschließlich die vorliegenden AGB als vereinbart. Abweichenden, entgegenstehenden oder ergänzenden AGB des Vertragspartners wird hiermit widersprochen. Diese werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird durch mytricc ausdrücklich schriftlich zugestimmt.
  4. Die AGB gelten in ihrer jeweiligen Fassung, ohne dass mytricc in jedem Einzelfall wieder auf sie hinweisen muss.

§2 Dienstleistung und Vertragsgegenstand

  1. Die mytricc GmbH (mytricc) übernimmt die Vermittlung und Platzierung von digitaler Werbung auf mytricc.de und die Veröffentlichung und Verbreitung dieser Werbung im Internet in Newslettern oder Mailings und in den angeschlossenen digitalen Medien.
  2. „Werbeauftrag“ im dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Schaltung, Vermittlung und Platzierung digitaler Werbung in Informations- und Kommunikationsdiensten, insbesondere dem Internet, zum Zwecke der Verbreitung

§3 Vertragsschluss

  1. Zwischen mytricc und dem Werbekunden oder dessen beauftragter Agentur (nachfolgend “Auftraggeber“ genannt) wird ein Werbeauftrag geschlossen. Ein Werbeauftrag kommt ausschließlich durch schriftliche Bestätigung (E-Mail reicht aus) eines Auftrages durch mytricc zustande. Die Platzierung der digitalen Werbung erfolgt auf Grundlage des spezifizierten Werbeauftrages.
  2. Werden Werbeaufträge durch Werbeagenturen oder Werbemittler erteilt, kommt der Vertrag im Zweifelsfall mit der Werbeagentur oder dem Werbemittler als Auftraggeber zustande, soweit vertraglich nicht ausdrücklich abweichend vereinbart. Soweit ein Vertrag unmittelbar mit dem Werbekunden zustande kommen soll, ist dieser durch die Werbeagentur oder den Werbemittler namentlich zu benennen; mytricc ist berechtigt, vor Vertragsschluss den Nachweis einer Bevollmächtigung zur Auftragserteilung zu verlangen.

§4 Verantwortungsbereich des Auftraggebers

  1. Der Auftraggeber ist für den rechtzeitigen Versand und Eingang der Werbemittel und Verlinkungen bei mytricc verantwortlich. Werbemittel, d.h. Werbebanner in den Formaten GIF, anim. GIF, JPG, Flash oder HTML, müssen drei Werktage vor dem vereinbarten Platzierungstermin bei mytricc eingehen, sonstige Formate nach Absprache. Beim Einsatz eines eigenen AdServer-Systems durch den Auftraggeber gewährleistet der Auftraggeber die Bereitstellung und Funktion der digitalen Werbemittel und die korrekte Verlinkung. Die zulässigen Größen und Einstellungen richten sich nach der jeweils zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses geltenden Preisliste für Online-Werbung von mytricc.
  2. Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Werbekampagne unverzüglich nach Beginn der Auslieferung zu prüfen und eventuelle Fehler zu reklamieren. Unterlässt der Auftraggeber diese Reklamation, so gilt die Schaltung als genehmigt.
  3. Der Auftraggeber und/oder zwischengeschaltete Agentur garantieren, sämtliche für die Veröffentlichung des Werbemittels im Internet erforderlichen Nutzungs-, Urheber-, Leistungsschutz- und sonstigen Rechte an den von ihm gestellten Werbemittel zu besitzen. Ferner garantieren Auftraggeber und/oder Agentur, dass die zu schaltende Werbung nicht gegen anwendbares Recht verstößt und stellen mytricc von allen Ansprüchen Dritter frei, die wegen der Verletzung jedweder Rechte, insbesondere urheberrechtlicher, wettbewerbsrechtlicher, presserechtlicher oder strafrechtlicher Bestimmungen entstehen, auch wenn die veröffentlichte Werbung mytricc als eigener Inhalt zugerechnet wird. Erhalten Auftraggeber und/oder Agentur Kenntnis, dass die geschaltete Werbung gegen anwendbares Recht verstößt, so ist mytricc umgehend schriftlich zu informieren.
  4. mytricc ist nicht dazu verpflichtet, Aufträge und Werbemittel auf etwaige Verstöße gegen geltendes Recht und/oder etwaige Rechte Dritter zu prüfen.
  5. Der Auftraggeber und/oder zwischengeschaltete Agenturen haften zudem für den ordnungsgemäßen Zustand der abgelieferten Daten. Für Schäden und/oder Folgeschäden die durch fehlerhafte Daten, Viren, Trojaner, Würmer oder sonstige Softwareschäden verursacht werden haftet der Auftraggeber gegenüber mytricc, soweit diese in den angelieferten Daten enthalten sind.
  6. mytricc ist berechtigt, Werbemittel aus sachlich gerechtfertigten Gründen zurück zuweisen und/oder zu sperren, wenn diese aufgrund ihres Inhalts, ihrer Herkunft, der technischen Ausstattung oder aus sonstigen Gründen nicht zulässig und/oder umsetzbar sind. In einem solchen Fall wird die Ablehnung des Werbeauftrags dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt und der Auftraggeber ist verpflichtet, unverzüglich Ersatzwerbemittel für die vereinbarte Kampagne zu liefern.

§5 Gewährleistung

  1. mytricc gewährleistet eine dem üblichen technischen Standard entsprechende, bestmögliche Platzierung und Veröffentlichung des Werbemittels. mytricc übernimmt nicht die Verantwortung für den Eingang oder Abruf beim Empfänger oder die Kenntnisnahme durch den Empfänger.
  2. mytricc nicht für ein fehlerfreies Funktionieren der digitalen Werbemittel verantwortlich oder der weiterführenden Verlinkung, insbesondere dann nicht, wenn ein zwischengeschaltetes AdServer-System vom Auftraggeber und/oder seiner Agentur verwendet wird. Es ist dem Auftraggeber bekannt, dass es nach dem Stand der Technik, aufgrund der Vielzahl technischer Umsetzungsmöglichkeiten, nicht möglich ist, eine vollständige Fehlerfreiheit des angebotenen Produkts zu erstellen und/oder zu garantieren. Für unwesentliche, technisch bedingte Fehler übernimmt mytricc keine Gewährleistung. Unwesentliche Fehler liegen insbesondere in folgenden Fällen vor:

    • Verwendung durch nicht geeignete Software und/oder Hardware (z.B. Browser, Betriebssystem);
    • Störung der Kommunikationsnetzt und/oder Rechenzentren bei Dritten (z.B. Internetprovidern, Netzwerkknotenpunkten);
    • unvollständige und/oder nicht aktualisierte Angebote auf Zwischenspeichern (z.B. Proxies, Ad-Server)

  3. mytricc behält sich das Recht vor, Werbemittel auf bestimmten Seiten von mytricc.de oder bei bestimmten Zielgruppen nicht auszuliefern.
  4. Werden Buchungsaufträge nicht oder nicht vollständig erbracht ist mytricc berechtigt und verpflichtet nachzubessern, d.h. die geplanten Platzierungen nachzuholen. Erst wenn zwei Nachbesserungen fehlschlagen sind, ist der Auftraggeber zur Wandlung oder Minderung berechtigt. Weitergehende Rechte, insbesondere Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.
  5. Auf Anfrage sendet mytricc dem Auftraggeber ein marktübliches, detailliertes Performance-Reporting zur jeweiligen Werbekampagne.

§6 Preise, Zahlungsbedingungen, Abrechnungsgrundlage

  1. Es gelten die Werbepreise der jeweils beim Abschluss des Werbeauftrags geltenden Preisliste von mytricc oder die individuell vereinbarten Preise zwischen mytricc und dem Auftraggeber. Alle angegebenen Preise verstehen sich als Nettopreise zuzüglich der jeweils gesetzlichen Umsatzsteuer.
  2. Bei Werbeaufträgen, die auf Basis von CPC/CPM geschlossen wurden, hat mytricc das Recht Abschlagsrechnungen vor der vollständigen, vereinbarten Auslieferung zu stellen. Für Abschlagsrechnungen gelten folgende Bestimmungen:

    • Bei Buchungsaufträgen mit einer voraussichtlichen Laufzeit bis zu 4 Wochen – keine Abschlagsrechnung.
    • Bei Buchungsaufträgen mit einer voraussichtlichen Laufzeit zwischen 4 Wochen und 4 Monaten – Abschlagsrechnungen bei 30% und 60% der vereinbarten Auslieferung.
    • Bei Buchungsaufträgen mit einer voraussichtlichen Laufzeit von mehr als 4 Monaten – Abschlagsrechnungen bei 25%, 50% und 75% der vereinbarten Auslieferung.

    Unabhängig von oben spezifizierten Bestimmungen für Abschlagsrechnungen behält sich mytricc das Recht vor, bei Buchungsaufträgen, die über den 31.12. eines Kalenderjahres hinausgehen eine Abschlagsrechnung per 31.12. des Kalenderjahres zu stellen.
  3. Rechnungen sind mit Rechnungsstellung fällig und ohne Abzug innerhalb von 14 Kalendertagen ab Rechnungsdatum zu zahlen. Bei der Zahlung sind Kunden- und Rechnungsnummer anzugeben. Entscheidend für die Rechtzeitigkeit der Zahlung ist der Eingang des geschuldeten Betrages auf dem Konto von mytricc. Zahlungen werden zunächst mit offenen Kosten, dann mit offenen Zinsen und zuletzt mit offenen Hauptforderungen verrechnet.
  4. Bei Zahlungsverzug kann mytricc die weitere Ausführung eines Buchungsauftrages bis zur Bezahlung der Außenstände aussetzen und für weitere Werbeschaltungen eine Vorauszahlung verlangen.
  5. Kommt der Auftraggeber mit der von ihm geschuldeten Zahlung in Verzug, ist mytricc berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 9-%-Punkten über dem jeweils geltenden Basiszins zu fordern und für das Inkasso ausstehender Zahlungen anfallende Anwalts- und Inkassogebühren an den Auftraggeber zu berechnen. Weitergehende gesetzliche Ansprüche bleiben vorbehalten.
  6. Der Auftraggeber ist einverstanden, dass die Abrechnung der Werbekampagne bzw. des Buchungsauftrages ausschließlich auf Grundlage der von mytricc erstellten Reportings erfolgt.
  7. Ein Zurückbehaltungsrecht des Auftraggebers wegen ausstehender Leistungen aus anderen Aufträgen mit mytricc besteht nicht. Eine Aufrechnung mit anderen Forderungen ist gegenüber mytricc nur mit unbestrittenen, anerkannten oder rechtskräftig festgestellten Forderungen zulässig.

§7 Geheimhaltung, Datenschutz

Die Vertragsparteien verpflichten sich, alle im Rahmen dieses Vertrages erhaltenen Daten und Schriftstücke Dritten gegenüber nicht zugänglich zu machen und geheim zu halten. Die Verpflichtung erstreckt sich über die Beendigung des Vertrages hinaus. Ferner erstreckt sich die Verschwiegenheitspflicht auch auf die Mitarbeiter der Vertragsparteien.

§8 Haftung

  1. Für alle Schäden haftet mytricc unbeschränkt nach den Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes, auf Grundlage sonstiger zwingender gesetzlicher Vorschriften, bei vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachten Schäden, bei arglistig verschwiegenen Mängeln, sowie bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder bei der Verletzung einer Garantie.
  2. Beruht ein Schaden auf der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (sog. Kardinalspflichten) und trifft mytricc ausschließlich ein Verschulden im Sinne einfacher Fahrlässigkeit, haftet mytricc ausschließlich in Höhe des vorhersehbaren, vertragstypischen Schadens.
  3. Für alle Fälle in denen eine Haftung von mytricc nicht nach Maßgabe von Abs. 1 und/oder Abs. 2 begründet ist, ist eine Haftung für einfache Fahrlässigkeit ausgeschlossen.
  4. Vorstehende Haftungsregelungen gelten auch für die Haftung von Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen von mytricc.

§9 Rabattierungen

Rabatte werden ausschließlich auf Mediaschaltungen gewährt. mytricc gewährt 15% AE-Provision bei Nachweis der Agenturtätigkeit und Fakturierung an die Agentur. In diesem Fall ist die Werbeagentur und/oder der Werbemittler verpflichtet, die Abrechnung des Werbeauftrages gegenüber dem Werbekunden zu den Preisen aus der jeweils geltenden Preisliste von mytricc vorzunehmen. Eine Weitergabe der AE-Provision ist weder ganz noch teilweise zulässig.

§10 Stornofristen, Beendigung einer Werbekampagne

  1. Stornierungen von Werbeaufträgen müssen schriftlich erfolgen. Es gelten folgende Stornofirsten:

    • Bei einer Stornierung bis zu zwei Wochen vor Schaltungsbeginn ist dies kostenfrei möglich.
    • Bei einer Stornierung weniger als zwei Wochen vor Schaltungsbeginn werden 30% des Nettoauftragswertes als Stornogebühr in Rechnung gestellt.
    • Bei einer Stornierung nach Schaltungsbeginn werden zusätzlich zur erbrachten Auslieferung 50% des Nettoauftragswertes als Stornogebühr berechnet, der zum Zeitpunkt der Beendigung der Schaltung noch aussteht. Dabei wird der für das geringere Volumen geltende Rabattsatz zugrunde gelegt.

  2. mytrricc wird das Recht eingeräumt, Werbekampagnen aus wichtigem Grund jederzeit vorzeitig zu beenden oder ganz zurückzuweisen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor:

    • Bei Verletzung wettbewerbsrechtlicher, strafrechtlicher, urheberrechtlicher und sonstiger gesetzlicher Bestimmungen.
    • Wenn die Auslieferung des Werbemittels wegen sittenwidriger, ethisch & moralisch bedenklicher Inhalte oder Verlinkungen für mytricc unzumutbar ist.
    • Werbemittel sowie deren Verlinkungen nach Beginn der Schaltung durch den Auftraggeber verändert werden und nicht mehr vertragskonform sind.
    • Bei einer nachweislichen Unwirtschaftlichkeit von CPC-Kampagnen
    • Wenn ein Auftraggeber trotz Mahnung den vertraglichen Verpflichtungen nicht nachkommt.
    • Wenn die Kreditwürdigkeit des Auftraggebers beeinträchtigt ist.

    Im Falle einer Zurückweisung kann der Auftraggeber keinerlei Rechte gegenüber mytricc geltend machen. Die Zurückweisung ist dem Auftraggeber durch mytricc schriftlich anzuzeigen - E-Mail ausreichend.

§11 Schlussbestimmungen

  1. Auf vorliegende AGB, sowie alle Rechtsstreitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit darauf begründeten Vertragsverhältnissen, gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
  2. Mit allen Vertragspartnern, bei denen es sich um Kaufleute handelt, oder die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, nach Vertragsschluss ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus Deutschland in ein anderes Land verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort nicht bekannt ist, wird für sämtliche Streitigkeiten aus den mit mytricc geschlossenen Verträgen Hamburg als Gerichtssand vereinbart.
  3. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Regelungen sowie des Vertrages selbst nicht berührt. Die unwirksame Regelung soll so umgedeutet oder notfalls geändert werden, dass sie dem beabsichtigten Zweck und dem Willen der Vertragspartner in zulässiger Weise am nächsten kommt.

 

Mediadaten 2017


Mediadaten

Die Performance der Website,
Preise und Bannerformate bitten wir dem hier hinterlegten Mediadaten-PDF zu entnehmen.

Login

Bitte melden Sie sich hier mit Ihren
Zugangsdaten an:

Angemeldet bleiben
>>> Passwort vergessen/anfordern?

>>> Noch nicht registriert?